Otto
Ritschl
Gemälde Otto Ritschl

Künstler: Otto Ritschl


Otto Ritschl, geboren 1885 in Erfurt, hat bis zu seinem Tod 1976 in Wiesbaden gelebt. Nach einem Malverbot während der NS-Zeit entwickelte er in den 50er Jahren seinen persönlichen abstrakten Malstil, basierend auf geometrischen und konstruktivistischen Formen. 1955 und 1959 war er auf der Documenta in Kassel vertreten. In seinem Spätwerk herrschen Farbfelder und wolkenartige Formen in ausgeprägter leuchtender Farbigkeit vor. Ritschl erhielt 1975 die Ehrenmedaille der Stadt Wiesbaden und ist ein bekannter Vertreter der Klassischen Moderne.

Biografie

1885
geboren in Erfurt, Deutschland
1891 - 1915
Schrifsteller verschiedener Stücke, u.a. von “Der Rechnungsdirektor, gespielt in dem Thalia-Theater, Hamburg
1908 - 1920
arbeitete bei der Landesbank Wiesbaden
1918
Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit
1925 - 1933
Vorsitzender der “Freien Künstlergemeinschaft Wiesbaden”
1939
arbeit als Berater einer Finanzabteilung
1945
Erstellung erster Gouaches und Wasserfarbenwerke nach dem Zweiten Weltkrieg
1948
Ausstellungen in der “Rheinischen Sezession”
1959
Teilnahme an der Documenta II
1976
Am 01. Juli in Wiesbaden verstorben

Ein­zel­aus­stel­lun­gen

2007
Hommage an Otto Ritschl, mbf-kunstprojekte, Freiburg
2001
Galerie Winter, Wiesbaden
1997
Museum Wiesbaden, Von der Heydt-Museum Wuppertal
1994
Kunstkabinet Hanna Bekker von Rath, Frankfurt
1993
Gallery Gunzenhauser, München
1990
Gallerie im Preutenborkbeckshof Essen
1985
Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
1984
Gallerie Baukunst, Köln
1983
Leopold-Hoesch-Museum, Düren, Deutschland
1982
Museum Oldenburg
1981
Kunstverein Bremerhaven
1978
Hessische Landesvertretung Bonn
1977
Kunsthaus Zürich
1976
BMW-Gallerie, München
1971
Kunstverein Kassel
1966
Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
1965
Mittelrhein-Museum Koblenz, Deutschland
1958
Gallerie Springer, Berlin, Deutschland
1953
Kunstverein Heidelberg, Deutschland
1947
Villa O. Domnick, Stuttgart, Deutschland
1920
Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden, Deutschland
Gruppen­ausstellungen
1987
ZEN 49. Kunsthalle Baden-Baden, Deutschland
1956
ZEN 49, Ohio Weseleyan University, Delaware, USA
1954
Kunst unserer Zeit, Sammlung Ströher, Museum Darmstadt
1952
Sammlung Dr. O. Domnick. Stedelijk Museum, Amsterdam, Niederlande
1948
Moderne Deutsche Kunst, Bern, Schweiz
Messen
1961
Marlborough Fine Art, London, UK
1959
Documenta II
1955
Documenta I
Auszeichnungen
1975
Ehrenmedaille der Stadt Wiesbaden
1960
Villa Romana Preis
1955
Auszeichnung der Goethe-Medaille von dem Bundesland Hessen
Galerie Rother Winter GBR

Taunusstrasse 52
65189 Wiesbaden
Germany

Tel.: +49 611 37 99 67
Mai: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag 11-18 Uhr
Samstag 12-16 Uhr
An Samstagen mit Vernissagen
ab 17 Uhr geöffnet

Mitgliedschaften
DVDG Kunst schafft neues Denken