Peter
Herkenrath
Gemälde Peter Herkenrath

Künstler: Peter Herkenrath


Als Künstler war Peter Herkenrath Autodidakt, arbeitete zunächst im väterlichen Textilunternehmen mit. Erst 1933 hatte er eine Einzelausstellung im Kölnischen Kunstverein, doch Krieg und Deutscher Nationalsozialismus unterbrachen sein künstlerisches Schaffen. Peter Herkenraths Malerei zeigt viele Facetten: gegenständliche und postkubistische Malerei in den 1930er Jahren mit bereits reduzierter Formensprache entwickelte sich zur abstrakten Malerei ab Mitte der 1940er Jahre hin zu einer eigenständigen Position innerhalb des deutschen Informel der 1950er und 1960er Jahre. Bekannte Porträts von Herkenrath sind unter anderem Theodor Heuss, Konrad Adenauer und Gustav Heinemann.

Biografie

1900
Am 18. April in Köln geboren
1910 - 1917
Besuch des Schiller-Gymnasiums in Köln.
1917 - 1920
Kriegsdienst in Flandern, Gefangenschaft in Frankreich
1920 - 1923
Studium der Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft an der Universität Köln. Gleichzeitig autodidaktische Ausbildung in Malerei und Zeichnung.
1923
Eintritt in die väterliche Textilfirma. Heirat mit Anni Ehl
1932
Zusammen mit seinem Bruder Übernahme der Geschäftleitung der Firma
1943
Im Luftkrieg Zerstörung der Wohnung und des Ateliers, Verlust von Bildern.
1944
Nach Kriegsende Mitbegründer der Rheinischen Künstlergemeinschaft Köln
1952 - 1955
Vorsitzender der Neuen Rheinischen Sezession
1958
Karl-Ernst-Osthaus-Preis der Stadt Hagen. Preis des Deutschen Künstlerbundes
1958/59
Einjähriger Studienaufenthalt in der Villa Romana, Florenz.
1959
Teilnahme an der documenta 2 in Kassel
1961
Aufenthalt in der Deutschen Akademie Villa Massimo, Rom
1962 - 1970
Berufung an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe
1963
Einrichtung eines zweiten Ateliers in Cipressa, Ligurien
1965
Großer Kunstpreis der Stadt Köln. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Ernennung zum Professor auf Lebenszeit
1980
Ehrenmitglied und Goldmedaille der Accademia d’Italia, Arte e Lavoro, San Gimignano, Parma
1992
Am 13. November in Mainz verstorben

Ein­zel­aus­stel­lun­gen

2000
Galerie Schrade, Schloss Mochental, Deutschland
2000
100 Jahre Peter Herkenrath, Galerie 40 Rother, Wiesbaden, Deutschland
1998
Galerie ON, Köln, Deutschland
1998
Kunstfoyer Badenwerk, Karlsruhe, Deutschland
1994
Retrospektive, Galerie 40 Rother, Wiesbaden, Deutschland
1993
Galerie Vömel, Düsseldorf, Deutschland
1985
Galerie Orangerie-Reinz, Köln, Deutschland
1984
Galerie Strunk-Hilgers, Mönchengladbach, Deutschland
1981
Galerie Vömel, Düsseldorf, Deutschland
1980
Museum Ludwig, Köln, Deutschland
1978
Galerie der Landesgirokasse, Stuttgart, Deutschland
1978
Galerie Rothe, Heidelberg, Deutschland
1974
Galerie Anna Friebe, Köln, Deutschland
1974
Galerie am Rhein, Köln, Deutschland
1972
Galerie Klang, Köln, Deutschland
1971
Galerie der Landesgirokasse, Stuttgart, Deutschland
1971
Kölnischer Kunstverein, Köln, Deutschland
1967
Galerie Klang, Köln, Deutschland
1965
Kölnischer Kunstverein, Köln, Deutschland
1961
Städtisches Museum, Trier, Deutschland
1959
Galerie Dieter Brusberg, Hannover, Deutschland
1958
Kölnischer Kunstverein, Köln, Deutschland
1955
Städtisches Museum Schloß Morsbroich, Leverkusen, Deutschland
1952
Galerie Der Spiegel, Köln, Deutschland
1952
Suermondt-Museum, Aachen, Deutschland
1947
Moderne Galerie Egon Günther, Mannheim, Deutschland
1936
Kölnischer Kunstverein, Köln, Deutschland
1933
Kölnischer Kunstverein, Köln, Deutschland
Gruppen­ausstellungen
2001
Akademie der Bildenen Künste, Karlsruhe, Deutschland
1996
Galerie 40 Rother, Wiesbaden, Deutschland
1962
Kunst- und Museumsverein, Wuppertal, Deutschland
1958
Heimatmuseum, Gelsenkirchen-Buer, Deutschland
1947
Kölnischer Kunstverein, Köln, Deutschland
Messen
2013
ART Karlsruhe, Galerie Christine Rother, Karlsruhe, Deutschland
Galerie Rother Winter GBR

Taunusstrasse 52
65189 Wiesbaden
Germany

Tel.: +49 611 37 99 67
Mai: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag 11-18 Uhr
Samstag 12-16 Uhr
An Samstagen mit Vernissagen
ab 17 Uhr geöffnet

Mitgliedschaften
DVDG Kunst schafft neues Denken